Kabinettsabgesang

Dresden vs. Chemnitz. Einer der beiden Ministerposten, die die SPD im sächsischen Kabinett inne hat, wird ab August frei. Wissenschaftsministerin Barbara Ludwig ist am vergangenen Sonntag in einer Stichwahl mit 49,64 Prozent der abgegebenen Stimmen zur Chemnitzer Oberbürgermeisterin gewählt worden. Sie tritt damit die Nachfolge von Peter Seifert (SPD) an und sichert der SPD auch weiterhin eine der wenigen Hochburgen im Freistaat. Wer die scheidende Ministerin im Wissenschaftsministerium beerben wird, ist noch unklar. Daß SPD-Landeschef Thomas Jurk allerdings eine ostdeutsche Frau als Nachfolgerin favorisiert, ist kein Geheimnis.

Dieser Beitrag wurde unter Hochschulpolitik, Hochschulzeitung ad rem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.